Hexenschuss Marketing

Veröffentlicht von Mareike Achterberg in Esels' Post | 2 Kommentare

18.07.17

Marketing macht man dann, wenn es schon weh tut. So wie man sich um die Gesundheit erst kümmert, wenn es schon zwickt. Der Gedanke kam mir heute Mittag, als ich, Hexenschuss geplagt, vom Physio-Therapeuten zurück in die Agentur gewackelt bin. Es ist doch schon ziemlich erschreckend, wie viele Selbständige, gerade aus dem Dienstleistungsbereich, sich nicht um das eigene Marketing kümmern, obwohl das Kreuz schon von der Sorgenlast gebeugt ist.  

Der größte Fehler überhaupt

Veröffentlicht von Mareike Achterberg in Esels' Post | 0 Kommentare

Mal scharf nachdenkenWann haben Sie sich das letzte Mal hingesetzt und etwas "einfach mal gemacht"? Auch wenn Ihr Gefühl gesagt hat: "Das kann ich doch gar nicht. Ich bin noch nicht soweit. Dafür weiß ich noch nicht genug. Daran muss ich erst noch ein bisschen feilen. Da schlaf ich lieber noch eine Nacht drüber." Gerade im Social Media Bereich erleben wir das öfter bei unseren Kunden - eine ganz große Unsicherheit. Und bevor sie einen Fehler machen, machen sie lieber gar nichts. Richtig, wer nichts macht, macht keine Fehler - oder den größten Fehler überhaupt: Nämlich nichts zu tun. Perfektionismus ist ein riesen Hemmschuh um ins TUN zu kommen. Wer aber erfolgreich werden will, muss ins TUN kommen. Dafür bedarf es meiner Ansicht nach sich Gedanken über folgende Fragen zu machen:  

Hopp, hopp – geht das nicht ein bisschen schneller?

Veröffentlicht von Mareike Achterberg in Esels' Post | 0 Kommentare

Time is Money ConceptIch bekenn: Als ich noch auf der Unternehmensseite stand, ist mir dieser Gedanke mehr als einmal durch den Kopf gegangen. "Was zum Henker machen die 6 Stunden an so nem popligen Flyer?" Jetzt, auf der Agentur-Seite leiste ich bei unseren alten Agenturen im Stillen die eine oder andere Abbitte. Daher möchte ich Ihnen, liebe Leser, mal einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben. Lauf, Esel, lauf!  

Mit diesen 5 Tipps minimieren Sie Stress und schaffen mehr Lebensqualität – So wird IHR Jahr eselig gut

Veröffentlicht von Mareike Achterberg in Esels' Post | 2 Kommentare

29.01.17

Wir „Esel“ haben momentan so viel zu tun, dass wir beinahe vergessen hätten unseren Blog-Lesern ein großartiges neues Jahr zu wünschen ;)! Aber so ist das halt, wenn wir immer das Beste für unsere Kunden geben und dabei fast uns selbst vergessen. Das wollen wir jetzt unbedingt nachholen: Wir wünschen Ihnen ein wunderbares, motivierendes, aufregendes und erfolgreiches 2017! Haben Sie sich auch so viel vorgenommen wie wir? Und geht Ihnen dann auch zwischendurch mal die Luft aus? Dafür haben wir ein paar Tipps zusammengestellt. Für weniger Stress und Anspannung - hin zu mehr Lebensqualität und Entspannung

  1. Die 5-Minuten-Regel
Eine sehr schlaue Business-Freundin hat mir das mal gesagt: Wenn Du etwas in wenigen Minuten erledigen kannst, dann schiebe es nicht auf - tu es SOFORT! Denn dann ist es erledigt, Du musst nicht mehr dran denken und schaffst wertvolle Kapazitäten in Deinem Kopf. Das ist wirklich toll, denn es macht Spaß kleine Dinge so schnell "weg zu schaffen". Ein gutes Gefühl und ich habe mehr Raum und Kreativität für die wirklich wichtigen Themen.
  1. Ist das wirklich wichtig?
 

Warum es gut ist, ein Esel zu sein

Veröffentlicht von Mareike Achterberg in Esels' Post | 0 Kommentare

10.02.16

Du Esel Das ist ab sofort ein riesen Kompliment. Denn der Esel wird in unserem Sprachgebrauch häufig bemüht. Da werden sich Lastesel gewünscht, Goldesel erträumt und Eselsbrücken gebaut. Störrisch oder schlau Wollen Sie da gehen, wo alle gehen? Oder dürfen es, mit Bedacht, neue Wege sein? Wer breite Wege braucht, nimmt ein Schaukelpferd, Pioniere setzen auf den Esel. Geht das Langohr nicht weiter, hat das seinen Grund, denn sie haben eine gute Intuition. Sei ein Esel Esel sind geduldig, treu, empfindsam, sanftmütig, gelassen, lernfähig und neugierig. Wenn man sie gut und wertschätzend behandelt, hat man einen Freund fürs Leben. Wer aber nicht nett zu ihnen ist, bekommt im schlechtesten Fall ein Tritt oder die kalte Schulter gezeigt. Können Sie verstehen, warum wir sagen: Es ist gut ein Esel zu sein?

Vom Wünschen, Wertschätzen und Neustarten

Veröffentlicht von Mareike Achterberg in Esels' Post | 0 Kommentare

Wie wäre es, wenn Sie nur noch für Ihre Wunschkunden tätig sind? Wenn gleich die richtigen Gäste zu Ihnen ins Haus kommen? Und die Zusammenarbeit oder das "Gastgeber-Sein" von Wertschätzung geprägt ist? Wie wäre es, wenn der Preis das letzte und nicht das erste Kriterium ist? Wertschöpfung kommt von Wertschätzung Wenn Sie für Ihre Wunschkunden tätig sind, dann ist die Zusammenarbeit von Wertschätzung geprägt und der Preis wird meist nur noch dann Diskussionsthema, wenn Sie ihn dazu machen.  

Eine Eselsgeschichte

Veröffentlicht von Mareike Achterberg in Allgemein, Esels' Post, News, Story | 0 Kommentare

13.11.15

Eine Eselsgeschichte - aus grau mach bunt oder: Anders sein bringt den Erfolg Es war einmal ein Esel, der war ideenreich, etwas eigenwillig und er war anders als die anderen. Statt grau oder braun war sein Fell leuchtend petrolfarben. Anfangs schämte er sich, weil er so anders war. Er versuchte sich hinter einer grauen Maske zu verstecken und hoffte, wenn er so ist, wie alle anderen, dann wird er Erfolg im Leben haben. Doch er blieb stets unscheinbares Mittelmaß.