Marketing macht man dann, wenn es schon weh tut. So wie man sich um die Gesundheit erst kümmert, wenn es schon zwickt.

Der Gedanke kam mir heute Mittag, als ich, Hexenschuss geplagt, vom Physio-Therapeuten zurück in die Agentur gewackelt bin. Es ist doch schon ziemlich erschreckend, wie viele Selbständige, gerade aus dem Dienstleistungsbereich, sich nicht um das eigene Marketing kümmern, obwohl das Kreuz schon von der Sorgenlast gebeugt ist. Und dann kommt der Warnschuss: ein größerer Auftrag kommt nicht zustande oder ein Kunde bricht weg. Jetzt kommt man von „Ich sollte mal…“ ins „Ich muss jetzt was machen!“  Aber dann sollte es natürlich gerne sofort sein, nach dem Motto: „Hilfe, hilfe, tu was, mir brechen die Kunden weg…“ Eine klassische Hexenschuss-Politik.

Auch unsere Gesundheit behandeln wir Selbständigen ähnlich stiefmütterlich. So lange nix weh tut, ist doch alles ok. Ob wir irgendwann schlauer werden? Lieber geplantes, regelmäßiges und strategische Marketing machen statt Panik-Aktionen? Und uns Zeit für ein regelmäßiges Sportprogramm nehmen? Nach dem die Hexen schon auf die eigenen Leute schießen, werden ich mir das nun dick in den Kalender eintragen. Ich halte Euch auf dem Laufenden, wie es klappt. Und was ist mit Euch? Wann macht Ihr Euren Marketingplan und regelmäßige, gezielte Maßnahmen statt Hexenschuss-Marketing?

Tags: